Int. Rowing Challenge Villach 2021 & Ländervergleichskampf

19. September 2021

Am Wochenende vom 11. & 12. September war die Jugendmannschaft des WRK Argonauten beim jährlichen Ruder-Großevent in Villach am Start. Die Internationale Regatta am Ossiachersee zieht jedes Jahr Vereine nicht nur aus ganz Österreich sondern auch aus Italien, Deutschland, Slowenien & Kroatien nach Kärnten. Dank früher Anreise kann das Team die üblichen logistischen Herausforderungen – limitierte Stellagenplätze für Boote & Ruder – gut meistern.

Bereits am Anreisetag (Freitag) stehen für einige Sportler:innen die ersten Rennen am Programm. Im ‚6-Länder-Jugendvergleichskampf‘ zwischen den Ländern/Regionen Friuli Venezia Giulia – Slowenien – Kärnten – Veneto – Istrien und kroat. Küste – Oberösterreich & Wien wurden 6 unserer Athlet:innen in verschiedensten Bootsgattungen und Renngemeinschaften für die Mannschaft aus Wien ausgewählt. Über die noch ungewohnte Distanz über 1500m kann sich Franziska als Siegerin hervortun – auch Timon schreibt eine erste gute Zeit über 2000m an. In Renngemeinschaften mit Lia, Pirat und Donau treten auch Hippolyte (2-) und Charlotte & Anastasia (4x) über 2000m an und zeigen ihre Trainingsfortschritte.

Das Wochenende der Internationalen Regatta bringt warmes Wetter und leicht seitlich auf die Strecke treffenden Mitwind. Fabian muss an beiden Tagen früh aus den Federn, denn die Schüler Einer starten als erstes Rennen des Tages um 7:00 Uhr. Unter der aufgehenden Sonne errudert Fabian den 5. Platz und erreicht damit das C-Finale, welches er am Sonntag gewinnt.

Im Junioren-B-Doppelvierer rudern sich Dorian, Timon, David & Hippolyte mit einer guten Leistung ins A-Finale. Dort müssen sie sich am nächsten Tag – mit einem technischen Fehler auf der Strecke – mit dem 8. Platz begnügen. Mit dem Erreichen des A-Finales und als drittschnellstes Boot aus Österreich sind Athleten und Trainer sehr zufrieden.

Im Juniorinnen-B-Doppelzweier können sich Jess & Charlotte von Samstag und Sonntag um ganze 20s steigern, am Ende reicht das für den 6ten Platz im Finale C.

Ein großes Highlight des Wochenendes ist der Junioren-B-Einer, bei dem dank 50 (!) Meldungen ganze 6 Vorläufe mit jeweils 7-8 Booten im Time-Trial-Modus ausgefahren werden. Dieses Zeitfahren wird ein echter Zehntel-Krimi, nachdem Hippolyte im Finale D (von A-F) und Timon – mit neuer persönlicher Bestzeit – im A-Finale landen.

Nachdem Hippo in einem spannenden Rennen den 6. Platz in seinem Finallauf erreicht, kann Timon im A-Finale nochmal einen drauflegen und seine Zeit erneut deutlich verbessern. Ihm gelingt der sensationelle 4. Gesamtplatz, was gleichzeitig den dritten Platz unter den österreichischen Startern und die beste Platzierung seines Jahrgangs bedeutet.

Im Juniorinnen-B-Doppelvierer erreichen Franziska, Charlotte, Anastasia & Jessica bei starker Konkurrenz den 4. Platz im Finale B.

Gregor belegt nach einem guten Vorlauf des Männer-B-Einer (U23) im Finale B den 2. Platz. Auch er kann sich über neue persönliche Bestzeiten freuen!

Franziska erwischt im Vorlauf des Schülerinnen-Einer den stärksten Vorlauf und muss mit dem 3. Platz im Vorlauf ins B-Finale. Das A-Finale werden die beiden Sportlerinnen aus Franziska’s Lauf am nächsten Tag gewinnen.

Am Sonntag kann Franzsika im B-Finale die viertbeste Gesamtzeit unter den Schülerinnen rudern und ist damit schnellste Österreicherin.

Im Juniorinnen-B-Einer kämpft Anastasia im Vorlauf mit dem Wind und kann am Sonntag den dritten Platz im Finale E errudern – bei spannendem Zieleinlauf.

Das letzte Rennen des Tages bestreiten Dorian & David im Junioren-B-Doppelzweier. Im ebenfalls großen Starterfeld erreichen die beiden mit einer guten Ruderleistung das B-Finale und müssen sich dort nur knapp geschlagen geben – Gesamtplatz 16.